WICHTIGE MITTEILUNG VON ETNIA BARCELONA

Die globale Krise hat bei David Pellicer, Gründer der Brillenmarke aus Barcelona, den Schutzinstinkt für sein Team, seine Kunden und der Etnia Barcelona Foundation geweckt. (am 30. April 2020)

David Pellicer, founder of Etnia Barcelona
Wichtige Mitteilung von Etnia Barcelona – Die globale Krise hat bei David Pellicer, Gründer der Brillenmarke aus Barcelona, den Schutzinstinkt für sein Team, seine Kunden und der Etnia Barcelona Foundation geweckt

 

Wichtige Mitteilung von Etnia Barcelona: Q&A mit David Pellicer

Was sind die Prioritäten des Unternehmens angesichts der Covid-19-Krise?

Oberste Priorität ist es, das Humankapital um jeden Preis zu verteidigen. Unser größter Wert sind unsere Mitarbeiter, sie sind schon immer unsere Priorität gewesen.

Direkt gefolgt von unseren Kunden, die unseren Daseinszweck ausmachen. Sie bedingungslos zu unterstützen, liegt in Zeiten wie diesen auf der Hand. Aus diesem Grund haben wir keine unserer Dienstleistungen unterbrochen und kontinuierlich weitergemacht. Als Hauptmaßnahme haben wir unsere Finanzierungspläne ausgebaut, die Flexibilität bezüglich Mangelsituationen, Ablauf von Fristen und zeitnaher Bezahlung bieten. Auch wir brauchen Antriebskraft, damit sich das Rad weiterdreht, aber wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um gemeinsam baldmöglich aus dieser Situation herauszukommen. Es ist an der Zeit, außergewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen.

Und drittens arbeiten wir von der Etnia Barcelona Foundation an einem Post-Covid-19-Projekt. Wir haben schon immer schutzbedürftigen Gemeinschaften geholfen, deren Situation sich mit dieser Krise noch verschlimmert. Aus diesem Grund werden wir Optikern insgesamt 150.000 Gläser bereitstellen, die ausschließlich an Familien in Not gehen. Ein Projekt der Zusammenarbeit zwischen unserer Stiftung und Optikern, um mehr Personen zu erreichen.

Etnia Barcelona's Factory for 4SEE Brand Report
Wichtige Mitteilung von Etnia Barcelona – Etnia Barcelona’s Factory

Wie wirkt sich die Krise auf euch aus? Welche Maßnahmen werden bei den Projekten des Unternehmens angewendet?

Bei Etnia hatten wir 2 Fälle von Covid-19, die sich glücklicherweise erholt haben. Aber wir alle kennen Menschen, die gestorben sind oder gelitten haben. Was uns am meisten betroffen hat, ist zu sehen, wie die Menschen um uns herum leiden. Wir hatten traurige Tage, Tage der Wut und Tage der Angst, aber wir entdecken auch eine Gesellschaft, die sich angesichts der Umstände mehr denn je vereint und hilft. Unserer Meinung nach müssen die Unternehmen dasselbe tun.

Was die sanitären Maßnahmen angeht, gehen wir kein Risiko ein: Wir sorgen für die ständige Desinfektion unserer Anlagen und Kollektionen. Unser gesamter Betrieb nutzt alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen zum Gesundheitsschutz. Wir wissen, dass der Kunde maximale Sicherheit braucht, um ruhigen Gewissens zwischen unseren Produkten zu wählen; Hygiene, Schutz und Desinfektion der Materialien sind von zentraler Bedeutung. Zeiten rigoroser Gründlichkeit.

In Bezug auf die Arbeitsprozesse haben wir uns weitestgehend digitalisiert. Vom ersten Tag an haben wir erreicht, dass 90 % unseres Teams von Zuhause aus arbeiten dank Teams, der „smartworking“ Software. Unser Intranet und Extranet für Optiker bieten in diesen Momenten die erforderliche Unterstützung für eine reibungslose Zusammenarbeit. Unser IT-Team hat an einer beschleunigten Digitalisierung gearbeitet, wofür wir ihnen täglich danken.

Fortschrittliche digitale Tools ermöglichen es uns, unsere Kunden trotz der Entfernung persönlich anzusprechen. Wir haben einen virtuellen Brillentester im Extranet eingebaut, um das Kundenerlebnis zu optimieren. Wir bieten auch einen Chat, in dem unser Kundenservice-Team in Echtzeit für unsere Kunden da ist. Wir generieren neue Formate der Produktpräsentation, um die digitale Kommunikation mit unseren Kunden exponentiell zu vervielfachen. Wir wissen, dass all dies niemals den persönlichen Verkauf ersetzen wird. Aber wir sind uns bewusst, dass wir jetzt die besten Werkzeuge anbieten müssen, um in dieser Ausnahmesituation Sicherheit zu gewährleisten

Hat die momentane Situation die Richtung des Unternehmens bei einigen der Großprojekte beeinflusst?

Wir haben zurzeit 3 miteinander verknüpfte Projekte im gesamten Unternehmen. Und dieses Virus hat sie beschleunigt.

An erster Stelle steht die Pflege der Kommunikation mit den Optikern. Wir sind eine Marke, die gewachsen ist, weil wir eng mit den Optikern zusammengearbeitet haben. Wir konzentrieren uns daher auf die Entwicklung von Tools, die diese Zusammenarbeit bestmöglich fördern. Aus diesem Grund haben wir den „Drive to Store“ entwickelt, der Käufe auf unserer Website und unserem Flagship-Store zum Optiker weiterleitet und den Kundenverkehr sowie den Verkauf vor Ort steigert. Und ab September tragen unsere Brillen einen eindeutigen Code, der die Zurückverfolgung der Modelle und eine bessere Kontrolle der Distribution an autorisierten Verkaufsstellen ermöglicht. Dies ermöglicht auch die Aktivierung der Garantiezeit zum Zeitpunkt des Verkaufs beim Optiker. Wir sehen unseren Kunden als Partner und arbeiten als Einheit zusammen, um ihr Territorium sowie das unsere zu verteidigen. Wir sind sehr stolz darauf, Initiativen wie das Partnership-Projekt zu starten.

Das zweite Projekt ist das Projekt „Verantwortung“, das sich um unsere Stiftung und Nachhaltigkeit dreht. Intern nennen wir es gern „Fuck Plastic“. Unsere Brillenrahmen sind aus natürlichem Acetat und unsere Gläser aus Mineralglas, wir entfernen dazu den gesamten Kunststoff aus unserer Verpackung und ersetzen ihn durch nachhaltige Materialien. Anhand der Durchführung kontinuierlicher Prozess-Audits sehen wir schnell, was wir verbessern können und müssen. Aber der beste Beitrag, den wir leisten können, ist die Herstellung langlebiger Produkte und der Ausbau einer Marke, die sich der Umwelt verpflichtet und ihr gegenüber verantwortlich fühlt.

Unsere letzte 2020 Warriors-Kampagne geht bereits in diese Richtung und hat durch die gegenwärtige Situation noch an Bedeutung und Tragweite gewonnen. Wir sehen mit eigenen Augen, was momentan passiert und wollen unser Bestmögliches zu einer Verbesserung der Situation beitragen.

Etnia Barcelona's sunglasses, Corso for 4SEE Brand Report
Etnia Barcelona’s Warriors 2020 Collection – focuses on sustainability. Etnia Barcelona is removing all plastic from their packaging and replacing it with sustainable materials.
Etnia Barcelona's sunglasses, Corso for 4SEE Brand Report
Etnia Barcelona’s Warriors 2020 Collection – focuses on sustainability. All of Etnia Barcelona’s frames are made out of natural acetate. Their lenses are made of mineral glass.

 

Vor 4 Jahren haben wir die Etnia Barcelona Foundation gegründet, weil wir uns unserer Verantwortung bereits bewusst waren. Seitdem haben wir nicht aufgehört zu helfen. Wir sind in den Senegal gereist, um eine solidarische Augenoptik anbieten zu können, und Kinder in benachteiligten Gebieten zu versorgen. Dabei arbeiten wir mit anderen Einrichtungen und Freiwilligen zusammen. Das Etnia-Team beweist jeden Tag, dass es sich nicht scheut, die Ärmel hochzukrempeln, vor allem wenn es um wohltätige Zwecke geht. Deshalb sind wir besonders stolz, auch unsere Kunden mit in unsere Stiftung einzubeziehen.

Unser drittes Projekt ist die Aufnahme unserer Produktionsstätte in unsere Zentrale in Barcelona, bestehend aus 6 Etagen mit mehr als 6000 m2. Die Fertigung wird so an derselben Stelle erfolgen wie die Planung- und Projektdurchführung, angebunden an alle übrigen Abteilungen des Unternehmens. Dies ermöglicht eine schnellere Durchsetzung von Innovationen und Brillenproduktion und kundenspezifischere Kollektionen für Optiker.

Was können Sie uns über zukünftige Projekte und Launches sagen?

Die Kollektion 2021 ist die beste Kollektion, die wir je geschaffen haben. Ernsthaft. Bis Januar werden wir 5 völlig neue Universen und 3 Capsule-Modelle vorstellen, um unserer Handschrift das gewisse Etwas zu verleihen. Farbe, Kunst und Innovation werden die Symphonie zu unserer nächsten Kreationen sein.

Wir beginnen im Mai mit der Präsentation von IBIZA Vol.2, einer exklusiven Kollektion für den Optiker-Markt, die vom ersten Modell in fluoreszierender Farbe von Etnia Barcelona (2003) inspiriert wurde. Sie wird uns den bunten und fröhlichen Geist der Insel näher bringen. Das Gefühl von Freiheit und Sommer, das wir uns heute mehr denn je wünschen. Ich denke, dass ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet und wir das Leben nun aus einer neuen Perspektive zu sehen beginnen. Vielleicht ist es an der Zeit, wie ein Reptil die alte Haut für eine neue auszutauschen. Winston Churchill verwandelte Lippenstift in eine Kriegsikone und Christian Dior schuf nach dem Zweiten Weltkrieg den „New Look“, der die Modewelt revolutionierte.

Dies ist ein weiterer Krieg, mit vielen Opfern und vielen Helden, wie zum Beispiel den Sanitätern, denen wir nicht dankbar genug sein können. Es ist an der Zeit, nach vorne zu schauen und das Gelernte wertzuschätzen und anzuwenden. Eine Zeit des Wandels, aber auch großer Hoffnungen. Die Zukunft bietet uns mehr Bewusstsein und mehr Glücksmomente und schließt – wie immer – gewaltige Anstrengungen ein.

Etnia Barcelona's Flagship store for 4SEE Brand Report
Etnia Barcelona’s Flagship store
Etnia Barcelona's IBIZA Vol. 2 for 4SEE Brand Report
Etnia Barcelona’s IBIZA Vol. 2 a unique optical collection, inspired by the first fluorescent model created back in 2003.