Bereit zum Durchstarten

Passend zu unserem Thema Geschwindigkeit werfen wir einen Blick auf die progressiven Disrupter und Innovatoren aus den Startup-Hauptstädten der Welt. Hier sind die Menschen hinter den großen Ideen, die die Zukunft verändern werden, die neue Lösungen für alte Probleme finden und uns dabei mit ihrem Unternehmergeist und ihrem Veränderungswillen inspirieren.

Interview JUSTIN ROSS
Fotografin CHARLOTTE KRAUSS

DANIEL SZABO, DANIEL MIKO & SEBASTIAN ZENETTI, YOU MAWO
Design Innovativ Individuell | Maßgefertigte Brillen aus dem 3D-Drucker für jedermann

Firma: You MAWO
Position: Gründer & CEOs
Ort: Konstanz
Gründungsjahr: 2016
Website: www.youmawo.com

„Unmöglich gibt es nicht! Man sollte sich nicht auf die Hindernisse, sondern auf die Möglichkeiten jeder Situation konzentrieren.”

Was ist YOU MAWO?
You MAWO ist eine Brillenmarke für 100% personalisierte Brillengestelle aus Konstanz, die 2016 von Sebastian Zenetti, Daniel Miko, Daniel Szabo und Stephan Grotz gegründet wurde.

Was ist eure Mission?
Wir kommen alle aus der Brillenbranche und hatten das Bedürfnis, etwas Neues und Sinnvolles zu machen. Als Antwort kam die Gründung von You MAWO, das aus dem englischen „your magical world” abgeleitet wurde. Unsere Forderung war: Niemand sollte heute noch unbequeme Brillen tragen. Die perfekt sitzende Brille, das war das ursprüngliche Ziel unserer Reise.

Was ist an eurer Firma anders? 

Wir sind die erste Firma weltweit, die 100% maßgefertigte 3D-gedruckte Brillengestelle mit Lasersintern auf der Basis von Gesichtsscans herstellt. Unsere Technologie und unsere Parameter sind sehr ausgereift und in Kooperation mit den Weltmarktführern im 3D-Druck bringen wir diese Qualität in die Geschäfte und damit zu unseren Kunden. Kürzlich haben wir einige Innovationsauszeichnugen (wie den German Business Award und den German Innovation Award) erhalten, die uns auch im Ausland neue Kunden beschert haben.

Was war die bisher größte Herausforderung? 


Der wichtigste Schritt war, den perfekten Scan zu entwickeln. Die nächste Herausforderung war das extrem schnelle Wachstum von You MAWO. Wir haben uns von vier Mitarbeitern auf 45 vergrößert, wir arbeiten heute mit mehr als 400 Optikern weltweit zusammen und deshalb war es nicht leicht, ein Logistiksystem aufzubauen. Vor allem weil wir seit dem ersten Tag alles selbst ohne Fremdkapital finanzieren wollten. Ein gesundes Wachstum für die Firma war und ist uns wichtig.

Was bedeutet es, ein Start-Up zu sein?
Es bedeutet, dass man in einem hochmotivierten, manchmal unkonventionellen und sehr inspirierenden Umfeld arbeitet, in dem jeder seine oder ihre Skills auf ein neues Niveau bringt. Außerdem bedeutet es für uns, dass wir anstreben, Innovation für die optische Industrie zu schaffen.

Ist es wichtiger, zuerst da zu sein oder am schnellsten zu sein?


Wir sind die erste Marke im Optiksektor, die diese Art von Parametern, Scans und Konzept entwickelt haben, was uns viel bedeutet, denn wir hatten Zeit, langfristige Beziehungen und Vertrauen zwischen uns und den Optikern, die unsere Produkte verkaufen, aufzubauen.

Welchen Rat könnt ihr Menschen geben, die aus ihrer guten Ideen ein eigenes Business machen möchten?


Das Wichtigste ist, dass man bereit ist, Erwartungen immer wieder zu übertreffen und sich nicht von vielen kleinen und großen Rückschlägen entmutigen zu lassen. Als wir vor vier Jahren die Idee zu You MAWO in unserer Münchener WG entwickelt haben, hatten wir noch keine Vorstellung davon, wie die Reise aussehen würde und wie anstrengend es werden würde. Und zu guter letzt, am wichtigsten ist das Team! Wir sind ein Gründerteam mit verschiedenen Fähigkeiten und nur weil jeder von uns sein Fachwissen in verschiedenen Bereichen einbringt, konnte sich eine flexible und vielversprechende Firma entwickeln.

Foto: mit freundlicher Genehmigung von You MAWO