Original Thinking

Interview JUSTIN ROSS
Fotograf BERT SPANGEMACHER

In unserem Informationszeitalter ist Inspiration nur einen Fingerwisch entfernt. Aber woher kommt echte Originalität? Wir haben einige der progressivsten, kreativsten und authentischsten Innovatoren in Kunst, Design, Mode und Kultur nach ihrer Perspektive auf die wichtigsten Aspekte von Originalität befragt. Unkonventinell, grundsätzlich, aufregend oder exzentrisch, diese Menschen kennen ihre Wurzeln und gehen ihren eigenen Weg in einer Welt voll Wettbewerb.

BIANCA KENNEDY & FELIX KRAUS, KünstlerInnen und Filmemacher aus Berlin
Ideen Zukunft Film | Große Ideen in kurzen Filmen

„Ich lasse Gefühle (statt Ideen) für neue Projekte auf mich zukommen und versuche, ihnen Leben durch Virtual und Augmented Reality, Schreiben und analoge Methoden zu verleihen.”

Bianca Felix artists filmmaker Berlin Bert Spangemacher
swancollective.com
biancakennedy.com

Worum geht es in eurem neuen Film The Lives Beneath?
Es ist der dritte Film in unserem futuristischen Werkzyklus „LIFE 3.0 – cycle”. The Lives Beneath zeigt eine Welt im Jahre 4000. Alles in der Natur wird zu einem einzigen Bewusstsein vereint. Pflanzen, Tiere und Menschen formen ein weltweites Super-Netzwerk aus Bewusstsein. Wir untersuchen den Untergang einer Gesellschaft, die sich weigerte, in Harmonie mit der Natur zu leben. Aber dem gegenüber steht ein sich selbst bewusster Planet, der unter der Bürde leidet, für alle Ewigkeit denken zu müssen.

Wo findet ihr Inspiration?
Bianca: Ich liebe es zwar, in Büchern für meine Projekte zu recherchieren, aber ich glaube nicht, dass Inspiration einfach so in einen fährt. Die meiste Zeit ist Kunst machen ein echter Beruf und es ist wichtig, dass man weiter arbeitet – auch und vor allem wenn es schwer ist oder sich wie Zeitverschwendung anfühlt. Meistens kommen neue Ideen, die das Werk bereichern, wenn man weiter macht.

Felix: Ich interessiere mich tiefgehend für Quantenmechanik und ihre Auswirkungen auf das, was wir als Realität wahrnehmen. Als überzeugter Panpsychist (die These, dass alles ein Bewusstsein hat), glaube ich, dass alles, was existiert, reines Denken ist. Erst die Bewusstseinsebene verschlüsselt unsere Gedanken zu dem, was wir für Materie, Zeit und Raum halten. Ich lese viel über dieses Thema. Kombiniert mit luzidem Träumen lasse ich lieber Gefühle (statt Ideen) für neue Projekte auf mich zukommen und versuche, ihnen Leben durch Virtual und Augmented Reality, Schreiben und analoge Methoden zu verleihen.

Felix artists filmmaker Berlin Bert Spangemacher
swancollective.com
biancakennedy.com

Denkst du bei Originalität eher an Grundsätze oder an Innovation?
Bianca: Mir ist aufgefallen, dass meine Werke immer irgendwie herausstechen, wenn man sie mit anderen vergleicht. Ein wenig mehr Farbe, sie sind verspielter, oder haben mehr Details. Vielleicht kann ich, weil ich mich nicht selbst durch eine bestimmte Haltung oder einen Stil einschränke, meine Ideen unbefangener umsetzen. Ich akzeptiere ungewöhnliche oder kindliche Gedanken und kombiniere sie mit schwarzem Humor oder verstörenden Bildern.

Felix: Das Streben nach Originalität hat mich schon früh angetrieben. Natürlich ist es irgendwie anmaßend, seine eigene Arbeit als originell zu betiteln. Aber ich habe in meiner künstlerischen Praxis immer zumindest versucht, etwas zu finden, das noch nie jemand gemacht hat. Virtual und Augmented Reality sind deshalb der perfekte Spielplatz für mich, denn sie sind ein neues Medium, in dem es noch viele unbeschrittene Pfade gibt.

Was ratet ihr Menschen, die aus der Masse herausstechen wollen?
Bianca: Hör auf, cool sein zu wollen. Coolness ist langweilig und eine schützende Mauer, die nichts zu einem nachdenklichen Gespräch, Ereignis oder einer Beziehung beiträgt. Auf lange Sicht ist es soviel interessanter, sich nicht zu verbiegen und ein wenig Spaß zu haben. Wen kümmert es, was die Leute denken?
Felix: Ich wünschte, KünstlerInnen würden etwas bescheidener werden. Es ist ein Beruf, der wichtig für die Gesellschaft ist, aber einige erwarten zu viel Liebe und Akzeptanz von allen anderen. Jeder bemüht sich, seinen eigenen Weg durchs Leben zu finden, und niemand ist besser als jemand anderes. Heutzutage sticht man nicht dadurch heraus, dass man am lautesten schreit, sondern still zuhört.

Was sind eure liebsten Brillen und warum?
Felix: Obwohl ich der größte Anhänger von Virtual Reality und ihrem Zukunftspotential bin, sind die echten Gamechanger AR-Brillen wie Hololens oder Magic Leap. Sie befinden sich zwar noch in Kinderschuhen, aber die Visionen sind echt. Die Anreicherung unserer Umgebung wird eines Tages so normal sein wie Fernsehen oder Internet. Ich versuche, ganz vorne mit dabei zu sein und auf eine positive Zukunft mit all ihren Möglichkeiten hinzusteuern.

Bianca Felix artists filmmaker Berlin Bert Spangemacher
swancollective.com
biancakennedy.com

Mehr unter: www.biancakennedy.com / www.swancollective.com