Zio in Seoul

4SEE EYEWEAR RETAIL REPORT
Fall / Winter 2019

Text MIO HAYASHI

Zio, Seoul

Zio in Seoul
Zio in Seoul

Bei der Gründung 1996 in Seoul wählte Zio Lee den Namen „ZIO”, weil er für „zero fault”, „Innovation” und „Originalität” steht. Der Standort in Daechie-dong, einer wohlhabenden und von Akademikern geprägten Nachbarschaft, gilt auch als Wohngebiet von Gangnam-ku. Das Geschäft wirkt mit seinem minimalistischen Design, das von weißen Schränken umrahmt wird wie ein Museum. Ein im Zentrum stehender Tisch mit großem Naturstein akzentuiert den Raum. „Wir glauben, dass das Unsichtbare wichtiger ist als die sichtbaren Dinge.” Diese Leitlinie für das Shop-Design und das Konzept unterscheidet Zio von typischen Optikern, denn die Brillen sind allesamt in den Schränken „versteckt”.

Beratung ist bei Zio das A und O, um die richtige Brille für die Kunden zu finden. Bei einem gemeinsamen Getränk wird die Persönlichkeit genauso wie die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden untersucht. „Es gibt eine große Vielfalt an Kunden, von künstlerischen Menschen, die einen neuen Look suchen, zu Politikern, die ihr Image verändern wollen.”, kommentiert Zio. „Wir präsentieren nicht alle Brillen aufeinmal. Wir zeigen sie einzeln, damit die Kunden die Seele jeder Brille erspüren können.”

Beliebte Marken bei Zio sind Mykita, Anne et Valentin, Jacques Marie Mage und Kaneko Optical. Ein weiterer Favorit ist Factory 900, eine japanische Marke, die auffällige Azetat-Brillen macht, die sowohl angenehm zu tragen als auch futuristisch sind. „Wir nehmen Marken in unser Sortiment auf, die eine starke Identität und einzigartige Seelen statt bloß einen guten Ruf haben. Deswegen fühlen sich unsere Kunden uns tief verbunden.”

Zio in Seoul
Zio in Seoul

Zio
1st Flr, Hanrim BD, 336, Samseong-ro
Gangnam-gu, Seoul, 06186
South Korea
+82 2 556 5677

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Zio

Leidmann in Munich

4SEE EYEWEAR RETAIL REPORT
Fall / Winter 2019

Text MIO HAYASHI

Leidmann, Munich

Leidmann in Munich
Leidmann in Munich

Leidmanns Entwicklung zum Lieblingsoptiker der Münchner Promis begann 2001 im Stadtteil Schwabing, damals noch unter einem anderen Namen. Chris Leidmann, der in der damaligen Filiale Auszubildender war, übernahm das Geschäft. Heute zählt Leidmann zwei Filialen, einen Flagship-Store auf der Pracht-Shoppingmeile Maximilianstraße und den Garret Leight gewidmeten Außenposten auf der Hohenzollernstraße.

„Unsere Kernphilosphie hat sich nicht verändert: Schon immer haben wir getan und gekauft, was wir lieben. Das machen wir auch heute noch so.”, erklärt Philipp Foret, der seit 2014 eng mit Chris zusammenarbeitet. Detailverliebtheit, Materialien und Handwerk zeichnen das Sortiment aus, und das spiegelt auch die Innengestaltung der 300qm großen, von Stefanie Thatenhorst designten Boutique wider. „Das Geschäft sieht mehr wie ein Werkraum aus als eine Boutique.”, sagt Philipp. „Wir repräsentieren Marken, die ihre Brillen mit leidenschaftlicher Hingabe produzieren. Sie verdienen eine gewisse Inszenierung.”

Da die Filiale eine Bandbreite von lokalen und internationalen Kunden anspricht und der Markt zur Zeit eine Vielzahl von Stilen anbietet, zeigt sich das auch in der Auswahl bei Leidmann. Dazu gehören Haffmans und Neumeister für ihre Schlichtheit und Klarheit, Jacques Marie Mage für die starken Statements, die jede Brille zu einem Kunstwerk machen, und Masahiro Maruyama für die asymmetrischen und detaillierten Designs, die perfekt zusammenspielen, sobald man sie aufsetzt. „Es geht nicht darum, mit seiner neuen Brille einem Trend zu folgen, sondern für sich die richtige Brille zu finden. Eine Brille, die zu einem persönlich passt und einfach natürlich wirkt.”

Leidmann in Munich
Leidmann in Munich
Leidmann in Munich
Leidmann in Munich

Leidmann
Maximilianstraße 11
80539 Munich, Germany
+49 89 24 21 51 10
www.leidmann.de

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Leidmann

L’Artisan du Regard in Paris

4SEE EYEWEAR RETAIL REPORT
Fall / Winter 2019

Text MIO HAYASHI

L’Artisan du Regard, Paris

L’Artisan du Regard in Paris
L’Artisan du Regard in Paris

In South Pigalle, einem Rotlichtviertel, das heute eine der hipsten Gegenden in Paris ist, bedient L’Artisan du Regard die Kundschaft vor Ort, meist junge, stylische Familien. Seit elf Jahren leitet Gregory Vissac das Geschäft, aber verbunden ist er mit dessen Geschichte bereits seit der Ersteröffnung 1942.

„Wir arbeiten nur mit Kreativen, die exklusiv in diesem Viertel angesiedelt sind, um wirklich einzigartige Produkte und besonders hohe Qualität zu bieten”, betont Gregory. „Das Wichtigste ist, dass die Kunden mitreisen und träumen, wenn man ihnen die Geschichte von Brillen erklärt, um das Einkaufserlebnis noch angenehmer zu machen.”

Auch wenn die meisten Kunden aus der Nachbarschaft kommen, zieht die einzigartige Produktpalette sowie das komplette Obergeschoss füllende Angebot für Kinder Kundschaft aller Altersklassen aus ganz Paris an.

Einer der Bestseller ist „Fancy” von Anne et Valentin, eine runde Brille in blau-grau mit Britpop-Feeling und Schildpatt. Andere nennenswerte Marken sind Theo, Caroline Abram und Michel Henau für ihre Verspieltheit und ihren Umgang mit Farben, genau wie EyeVan 7285, Matsunaga und Jacques Marie Mage für die Detailverliebtheit ihrer Texturen.

Gregorys Ratschlag beim Kauf einer neuen Brille ist, ein Modell zu finden, das wirklich die eigene Persönlichkeit widerspiegelt, und dabei den Tragekomfort und den Spaß an der Brille nicht zu vergessen, „vor allem, um Brillen nicht als optische Prothese zu kaufen, sondern als edles Accessoire.”

L’Artisan du Regard in Paris
L’Artisan du Regard in Paris

L’Artisan du Regard
35 Rue des Martyrs
75009 Paris, France
+33 1 48 78 06 37
www.artisanduregard-opticien.com

Foto: mit freundlicher Genehmigung von L’Artisan du Regard

4SEE EYEWEAR RETAIL REPORT
Frühling / Sommer 2019

Text MIO HAYASHI

ATELIER MIRA, NEW YORK

store Atelier Mira New York Courtesy of Atelier Mira
Atelier Mira in New York

Mit mehr als 20 Jahren Branchenerfahrung und dem Familienerbe der Brillenmarke Anne et Valentin im Gepäck entwickelten Rama und Assia Valentin ihre ganz eigene Brillenboutique: einen Konzeptstore, der ihre Expertise mit ungewöhnlichen Ästhetiken kombinieren sollte. Mit dieser Vision wurde Atelier Mira ins Leben gerufen und präsentiert seitdem unabhängige Brillenmarken und Luxusgüter gleichermaßen.

Dank seiner Lage in Williamsburg im New Yorker Stadtteil Brooklyn, dem Erdmittelpunkt für hippe Millennials, zieht der Shop Menschen an, die eine kuratierte Auswahl an Brillen, Accessoires, Düften und Lifestyle-Objekten suchen. „Diese Generation schätzt das Entdecken als eine Shopping-Erfahrung, die als solche schon angenehm, befriedigend und vor allem unvergesslich ist.”

Nach den Trends für die Saison gefragt, kommentiert Assia: „Wir sehen eine nachwachsende Nachfrage für überraschende Designs.” Dazu gehören auffällige Texturen bei Marken wie Theo, Nina Mur und Kuboraum, außergewöhnlich detaillierte, klassische Designs mit Vintage-Anleihen von Eyevan7285 sowie moderne und elegante Twists traditioneller Styles von Jacques Marie Mage und Anne et Valentin. Außerdem werden überdimensionierte, kantige Modelle und extrem schmale reckteckige Formen immer beliebter. Bei Sonnenbrillen stechen Modelle mit nur teils gefärbten Gläsern von Thierry Lasry, Ahlem und Jacques Marie Mage genauso hervor wie warme, organische und natürliche Töne bei modernen Versionen der Drahtbrille. Trotzdessen betont Assia, dass ihr Fokus außerhalb der sich ständig ändernden Trends liege, um „Kunden zu helfen, ihre eigene Stimme und einzigartige Ausdrucksweise ihres Stils fernab von trendbestimmten Moderegeln” zu finden.

store Atelier Mira New York Courtesy of Atelier Mira
Atelier Mira in New York

Atelier Mira
224 Grand Street
Brooklyn, NY 11211, USA
+ 1 718 747 8844
www.ateliermira.com

Photo: courtesy of Atelier Mira

store Le Lunetier Milan Courtesy of Le Lunetier Milano

4SEE EYEWEAR RETAIL REPORT
Frühling / Sommer 2019

Text MIO HAYASHI

LE LUNETIER, MAILAND

store Le Lunetier Milan Courtesy of Le Lunetier Milano
Le Lunetier, Milan

„Le Lunetier” bedeutet viel mehr, als die deutsche Übersetzung des Namens vermuten lässt – ein schlichter „Brillenhersteller”. „Er steht für das Ideal eines optischen Handwerkers, der Formen schafft, die zu Blickfängen aus verschiedensten Materialien werden.”, erklärt Michele Locatelli, der Gründer des Geschäfts. Damit beschreibt er die Philosophie von Le Lunetier, dessen Ziel es ist, Tradition, Innovation, Ästhetik und Funktionalität mit Leidenschaft und Professionalität zu verbinden. „Brillen sind eines der wenigen Accessories, die gleichzeitig zu 100% funktional und ästhetisch sind. Dadurch sind sie ein entscheidendes Werkzeug, um die Persönlichkeit und den Charakter ihres Trägers auszudrücken.” Dass hier kunstvolles Handwerk geschätzt wird, zeigt die Auswahl an unabhängigen Marken, die sich auf höchste Qualität fokussieren – „aus Italien, Frankreich, Skandinavien und Kalifornien”, wie Michele betont.

Die Mailänder Kunden sind bunt gemischt – die jungen und hippen werden von den limitierten Auflagen angezogen, während die reiferen nach hochwertigen Klassikern suchen. Die Bestseller jeder Saison werden jedoch von Trends bestimmt. Für diese Saison entwickelt sich die Cat Eye-Form zum absoluten Topseller. „Wilma” von Snob Milano, „Mask Y3” von The Kuboraum und „Orchid” von L.G.R. greifen alle diese Form auf, verleihen ihr aber jeweils einen ganz eigenen Look, von elegant zu edgy bis aggressiv. Überdimensionierte Brillen, die dieses Jahr schon auf den Fashion Shows allgegenwärtig waren, sind ein weiterer Favorit. Auch die sportlichen, von Radfahrern und Snowboardern inspirierten Styles aus den 90ern wagen ein Comeback. „Das Wort der Stunde ist Mut – zu Größe und Farbe.”, bekräftigt Michele.

store Le Lunetier Milan Courtesy of Le Lunetier Milano
Le Lunetier, Milan

Le Lunetier Milano
Via Carlo Ravizza, 7
20149 Milan, Italy
+39 02 4398 2683
www.lelunetier.it

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Le Lunetier Milano

Sponsor
Koberg eyewear Advertisement
Sponsor