British Artist Christopher Winter Coblens Sunglasses Bert Spangemacher

Foto & Text CHRISTOPHER WINTER

British Artist Christopher Winter Coblens Sunglasses Bert Spangemacher
Christopher Winter, an English contemporary artist

Chris Winter ist ein britischer Künstler und Kurator, der seit 2001 in Berlin lebt. Er zog in die Stadt, um seine künstlerische Karriere voranzutreiben und folgte damit seinen Kollegen und Freunden, die bereits Teil der aufblühenden Kunstszene der neuen Hauptstadt des wiedervereinten Deutschlands waren. In seinen mehr als 17 Jahren als Wahl-Berliner hat er große Veränderungen in der Stadt beobachtet, vor allem die Auswirkungen von Gentrifizierung auf den freien und künstlerischen Lebensstil, der einst Berlins Charme ausmachte. Aber seine Liebe zu dieser Stadt, genau wie die zu den zahlreichen versteckten Juwelen, die auf ihre Entdeckung warten, sowie den unberührten Nischen rohen kreativen Potenzials, die noch immer sichtbar sind, bleibt unerschüttert. Für ihn verkörpert diese Stadt Lebendigkeit, Kreativität, die Härte einer Großstadt mit Geschichte und Widerstandsfähigkeit; vor allem aber einen Ort, der zu Veränderung und Kreativität inspiriert.

König Galerie – Contemporary Art in a Brutalist Setting
St. Agnes, Alexandrinenstr. 118-121, 10969 Berlin

König Galerie
König Galerie – Contemporary Art in a Brutalist Setting
St. Agnes, Alexandrinenstr. 118-121, 10969 Berlin

Eine ehemalige Kirche, die im Stil des Brutalismus von dem Berliner Architekten Werner Düttmann in den 1960ern entworfen und durch den bekannten Architekten Arno Brandlhuber ausgebaut wurde, beherbergt heute eine der international anerkanntesten Galerien Berlins und das Hauptquartier des avantgardistischen Verlags 032c. Die Galerie selbst vertritt sowohl aufstrebende als auch etablierte KünstlerInnen, deren Arbeiten von Gemälden, Fotografien, Skulptur bis zu Video- und Soundkunst reichen. Das Gebäude ist an sich schon einen Besuch wert, aber in Verbindung mit den erstklassigen Ausstellungen einer jungen Künstlergeneration, die in diesem unglaublich starken, idealisierten modernen Raum präsentiert werden, unschlagbar.

Pineapple Factory Gallery – Curated Collection of Designer Pre-owned Clothing
Gormannstraße 23, 10119 Berlin

Pineapple Factory Gallery
Pineapple Factory Gallery – Curated Collection of Designer Pre-owned Clothing
Gormannstraße 23, 10119 Berlin

Nur die besten High-End-Designer, perfekt kuratiert, und in makellosem Zustand – diese neu eröffnete Mode-„Galerie” mit Online-Shop ist, wie der Name schon sagt, eine Galerie, die Mode als Kunstwerke ausstellt und natürlich auch verkauft. Mit einer sich ständig ändernden Auswahl wunderschöner Designerstücke von unter anderem Comme des Garçons, Balenciaga, Dries Van Noten, Rick Owens, Ann Demeulemeester und Yohji Yamamoto ist es die wichtigste Adresse für echte Insider der Mode-Welt.

VEB Orange – Vintage DDR shop
Oderberger Str. 29, 10435 Berlin

VEB Orange - Vintage DDR shop
VEB Orange – Vintage DDR shop
Oderberger Str. 29, 10435 Berlin

Ich gehe oft in diesen Laden, um eine gehörige Portion Nostalgie mit einem Schuss Inspiration für Inneneinrichtung zu genießen. Ich habe hier Lampen für meine Wohnung gekauft, perfekte modernistische Stücke aus der DDR. Der Besitzer bietet immer neue großartige Fundstücke an. Im vorderen Teil des Ladens stellt er Szenen zusammen, die wie kleine Zeitkapseln in die Ostberliner Vergangenheit wirken. Und wenn man die Farbe Orange liebt, ist das der perfekte Laden, um Möbel, Mode und Accessoires aus dem Berlin der 60er und 70er zu finden.

Babel – Lebanese Restaurant
Kastanienallee 33, 10435 Berlin

Babel Lebanese Restaurant Berlin
Babel – Lebanese Restaurant
Kastanienallee 33, 10435 Berlin

In einer Stadt voller Falafelläden ist Babel wirklich der beste. Mit seinen köstlichen Platten und Salaten ist er eine wahre Institution im Kiez. Er bietet bezahlbare Gerichte an, die mit Ausblick auf eine wunderschöne Straße genossen werden können. Im Sommer ist Babel mit Blumen überhäuft. Ich esse oft hier und liebe einfach die Athmosphäre – Gewürze, Blumen und kitschige Reiseposter aus dem Nahen Osten an den Wänden machen die gesunden Tellergerichte nur noch leckerer.

Prinzessinengärten
Prinzenstrasse 35-38, 10969 Berlin

Den Geist der Wiedergeburt und die Bohème-Kultur, die Berlin zu dem gemacht haben, was es heute ist, fangen die Prinzessinengärten mit ihrer Kombination aus Urban Gardening und DIY-Kultur ein. Es ist eine moderne Version des traditionellen deutschen Biergartens und noch dazu gibt es hier ziemlich gute Pizza! Das Projekt existiert seit 2009 und begann mit der Übernahme eines verlassenen Grundstücks an einem viel befahrenen Kreisverkehr im Herzen Kreuzbergs; einer Gegend, die einmal für ihre Verwahrlosung bekannt war und heute das Zentrum des hippen Berlins ist. Hier kann man unbeschwerte lange Nächte genießen und im Sommer mit ein paar Freunden an einem der Holztische die Zeit aus den Augen verlieren. Prost!

Über Christopher Winter

Christopher Winter ist ein englischer zeitgenössischer Künstler und seit mehr als 20 Jahren wohnhaft in Berlin. Neben Gemälden und Zeichnungen, sowohl abstrakt als auch figurativ, fertigt Winter Videos und Skulpturen an. Seine Arbeiten interpretieren die zeitgenössische Realität und Reaktionen auf das moderne Leben. Er ist als Künstler und Kurator aktiv und war Leiter des Ausstellungsprogramms „KIK” des Berliner Kino International, das 2014 ins Leben gerufen wurde.

Seine Werke befinden sich in verschiedenen internationalen Sammlungen, unter anderem in der Berlinischen Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, in Berlin; im Frances Lehmen Loeb Art Center des Vassar College in New York; im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen; in der Julio Serrano Segovia Collection und der Fundación Amparo y Manuel (AMMA) in Mexiko-Stadt.

British Artist Christopher Winter Coblens Sunglasses Bert Spangemacher
Christopher Winter, an English contemporary artist
Eyewear by COBLENS Aslphaltdecke

Anlässlich Winters 20. Jubiläums als Maler in Deutschland veröffentlichte der Kerber-Verlag 2015 eine große Monographie mit seinen Arbeiten namens „Dizzyland. 20 Years in Germany”. Winter wird von Edelman Arts, New York; Garris & Hahn, Los Angeles; und Lehr Zeitgenössische Kunst, Berlin vertreten.

Die nächste Gelegenheit, neue Werke in persona zu erleben, wird Winters Einzelausstellung bei Edelman Art in New York im April 2019 sein.

British Artist Christopher Winter Coblens Sunglasses Bert Spangemacher
Christopher Winter, an English contemporary artist

www.christopher-winter.com

Eric Gaugner Oregon

Fotos & Text ERIK GAUGER // NOTES FROM ABROAD

Lebendige Esskultur umringt von üppiger und facettenreicher Natur

2005 kündigte ich meinen Job und wand mich ganz meiner Arbeit als Freelancer und Reise-Blogger zu. Also mussten meine Frau und ich eine Entscheidung fällen: Wir konnten an jeden beliebigen Ort innerhalb der USA ziehen, wohin also sollte es gehen? Unsere Antwort fanden wir sofort und einstimmig. Portland, Oregon zog uns als einzigartig verrückte Stadt an der Westküste mit ihrem rasant wachsenden Ruf für die beste Food- und Restaurant-Szene der Nation schnell in ihren Bann.

Darüber hinaus ist Portlandvon einer unglaublich abwechslungsreichen Landschaft umgeben: überwuchernde Flusstäler, Weideland, dichte Nadelwälder, offene Wüste, verschneite Bergspitzen und die zerklüftete Küste des Pazifiks.

Seit unserem Umzug hat sich Portlands Profil als Mittelpunkt eines amerikanischen, progressiv-naturverbundenen Wunderlands fortlaufend weiterentwickelt und die Stadt platzt aus allen Nähten. Die Immobilienbranche boomt, steigende Mieten bedeuten mehr Gentrifikation und mehr Obdachlosigkeit. Die Einwohner Portlands stellen offen in Frage, ob das rasante Wachstum nicht auch die einmalig unverwechselbare Kultur der Stadt bedroht.

Die vielen kleinen Stadtviertel sind für die Entwicklung der Szene in Portland meist wichtiger als das eigentliche Stadtzentrum. Als Reiseblogger kann ich einfach nicht anders als die Veränderungen in jeder dieser Nachbarschaften zu beobachten. Aber trotz der Nebenwirkungen des Booms ist Portland so lebendig wie eh und je und ich verliebe mich mit jedem Jahr mehr und mehr in diese Stadt. Hier sind ein paar Gründe dafür:

Mathilde’s Kitchen 
7238 SE Foster Rd.
Portland, OR 97206

Portland war der Pionier der amerikanischen Food Cart-Szene. Heute gibt es in der Stadt mehr als 500 umgebaute Trucks, Wagen und rollende Büdchen. Dieses Geschäftsmodell erlaubt es jungen Köchen, schnell ein Geschäft aufzubauen oder ihre kreativen Muskeln spielen zu lassen. Für viele ist der Food Truck ein Karrieresprungbrett auf dem Weg zum eigenen, vollausgestatteten Restaurant.

Mathilde Aurealien-Wilson serviert authentisch haitianische Küche in Mathilde’s Kitchen, einem von vielen lateinamerikanischen und karibischen Food Trucks auf Portlands Mercado-Markt. Ich empfehle die Knoblauch-Hühnerschenkel mit Reis, Bohnen und scharfem Kohlsalat.

Olympia Provisions 
107 SE Washington St.
Portland, OR 97214

Eine der ersten Dinge, die Ihnen an Portland auffallen werden, ist die Abwesenheit des kulturellen Schmucks vieler U.S.-Städte: es gibt wenige große Werbetafeln, fast gar keine Shopping-Zentren und die Filialen nationaler Restaurantketten sind innerhalb der Stadtgrenzen dünn gesät.

Portlander lieben es, Restaurants zu unterstützen, die lokale und saisonale Zutaten verwenden. Probieren Sie die Bar im Olympia Provisions im südöstlichen Industrieviertel aus. Dieser Ort ist eine Salumeria, die eine große Auswahl an Geselchtem verkauft. Aber das Restaurant selbst, das mediterrane Küche mit Einflüssen aus dem pazifischen Nordwesten verbindet, ist ein großartiges Beispiel für gutes Essen in Portland. Setzen Sie sich an die Bar und beobachten Sie die Köche dabei, wie sie Teller zum Teilen anrichten. In den wärmeren Monaten bietet sich ein Platz an den großen Fenstern an, um bei einem Craft Cocktail oder Wein aus Oregon Passanten zu beobachten.

Mt. Tabor Park SE Salmon St. Portland, OR 97215

Städtische Parks sind hier großes Kino. Der Stolz auf die Parks kennt in Portland keine Grenzen und die Anwohner nutzen sie das ganze Jahr über zum Laufen, Spielen und einsamen Sinnieren. Es gibt Festivals, Bauernmärkte und andere Events in den über die ganze Stadt verteilten Parks. Wenn ich mir jedoch einen Favoriten aussuchen müsste, wäre es Mt. Tabor Park. Auf der Spitze eines Aschekegels gelegen ist der Park der ideale Ort.

Wir machen oft Spaziergänge entlang der sich unter Bäumen windenden Pfaden und belohnen uns danach mit einem leichten Mittagessen in der nahen Cheese Bar auf der SE Belmont. Wie der Name schon sagt, ist es ein Handelsgeschäft mit mehr als 200 verschiedenen Sorten Käse, das außerdem köstliche saisonale Menüs mit passenden Bieren und Weinen zu all dem wunderbaren Käse serviert. 

Haystack Rock in Cannon Beach US 101, Cannon Beach, OR 97110

Ein Grund für Portlands Anziehungskraft ist die Nähe zur Küste. Der Pazifik ist 90 Minuten entfernt und trotz des schnellen Wachstums in Portland fühlt sich Oregons gesamte Küste wie aus der Zeit gefallen an. Meilen von einsamer Küstenlinie, vor allem außerhalb der Sommermonate, laden zum Spazieren ein. Die Morgen sind von einer Schicht Meeresnebel durchtränkt, der den Geruch des Ozeans mit sich bringt und den Parfum- und Pinien-Duft der nahen Sitka-Fichten trägt.

Ein himmlischer Morgen beginnt mit Kaffee und Gebäck bei Sea Level in Tolovana südlich von Cannon Beach, gefolgt von einem Barfußspaziergang zum 72 Meter hohen Haystack Rock, der wenige Meter vom Strand entfernt aus dem Wasser empor ragt. Haystack Rock ist ein Schutzgebiet für Seevögel. Bitten Sie ruhig die Ehrenamtlichen vor Ort um Hilfe bei der Suche nach den leuchtenden Gelbschopflunden, die im Frühjahr und Sommer auf dem Felsen nisten.

Wildflower Hikes in Hood River Hood River, OR 97031

Hood River, eine kleine Stadt, die sich an den Fuß des Mount Hood schmiegt, blickt auf den Columbia River. International ist Hood River für Windsurfen und Kitesurfen bekannt, aber wir erkunden von dort aus die nahegelegenen, mit Wildblumen übersäten Hügel.

Hood River liegt nicht nur zwischen einem Berg und einem Fluss, sondern auch zwischen dem nebligen, feuchten pazifischen Nordwesten und den trockenen Regenschatten-Wüsten im Osten Oregons. Diese besondere Lage sorgt im Frühjahr und zu Sommeranfang für eine einzigartige Wildblumenpracht. Erkunden Sie den einfachen Rowena Plateau-Pfad fünf Meilen östlich von Hood River oder Catherina Creek, östlich vom benachbarten White Salmon auf der Washingtoner Seite des Flusses.

Genau wie Portland bietet Hood River zahlreiche Mikrobrauereien, die leckere Craft-Biere herstellen. Mein Favorit ist pFriem Taproom, das direkt am Fluss mit Aussicht auf den Hood River Waterfront Park liegt. Oder probieren Sie ein traditionell hopfiges IPA bei Double Mountain Taproom in der Innenstadt von Hood River.

“ „Ob Sie nur ein paar Tage in der Stadt bleiben oder viel Zeit zum Erkunden der wilden, noch unberührten und extrem schönen Natur rund um Portland mitbringen, hoffe ich, dass Sie alle Freuden dieses Juwels im pazifischen Nordwesten genießen können und uns dabei helfen, dass Portland merkwürdig bleibt!”

Über Erik Gauger
Erik Gauger ist Vater, freiberuflicher Web-Berater und Hobby-Reisejournalist in Portland, Oregon. Gauger schreibt und fotografiert seit 1999 für Notes from the Road, seinem persönlichen Reisebericht. Er dokumentiert seine Reisen mit handgemachten Karten, großformatigen analogen Fotografien, Reiseskizzen und Illustrationen und Longform-Essays zu Themen von Reisephilosophie über lokale Persönlichkeiten bis zu Geschichte und Wissenschaft. Gauger ist überzeugter Reiseblogger und passionierter Verfechter seiner Philosophie, Kunst und Journalismus in dem Medium Bloggen zu verbinden um aktiv Auswirkungen von Tourismus, Standortentwicklung und lokalen Kulturen zu hinterfragen.

Fotografie & Text HyeIn Jeon

Seoul bietet zu jeder Tageszeit alle nur erdenklichen Unternehmungsmöglichkeiten. Ich zeige gerne meine Lieblingsorte aus der Insiderperspektive auf eine Stadt, die sich im ständigen Wandel befindet, sich verändert und weiterentwickelt.

Wolf Social Club
158 Hannam-daero, Hannam-dong, Yongsan-gu, Seoul, Korea

Wolf Social Club ist ein kleines, gemütliches Café mit guter Musik, das zudem einen guten Zweck verfolgt. Im ganzen Café gibt es feministische Poster und Bücher, außerdem finden regelmäßig Vorträge und Seminare zu Feminismus statt. Auch die Zeichnungen und das Logo des Cafés sind großartig.

Hier gehe ich immer dann hin, wenn ich mich traurig fühle oder Zeit für mich verbringen und dabei leckere Hauptspeisen, Kaffee und Kuchen genießen will. Die Athmosphäre ist einladend und die Musik wirkt Wunder für die Seele. Ich versuche immer, mir Wolf Social Clubs Motto „Mehr Haltung, weniger Bullshit” auch im Alltag zu Herzen zu nehmen. Und es tut gut, hier mit anderen Feministinnen in Kontakt zu kommen.

Wolf Social Club 158 Hannam-daero, Hannam-dong, Yongsan-gu, Seoul, Korea
Wolf Social Club
158 Hannam-daero, Hannam-dong, Yongsan-gu, Seoul, Korea

D Project Space: 구슬모아 당구장
B3, 85, Dokseodang-ro, Yongsan-gu, Seoul, Korea

Seoul zieht dank seiner aufstrebenden jungen Kunstszene viele internationale Kunstsammler und Galerien an. D Project Space ist der Ort schlechthin, wenn man interdisziplinäre Arbeiten von jungen Kreativen sucht. Da es in Han-Nam in der Nähe des D Museum liegt, gibt es in der Nähe auch viele hippe Restaurants und Cafés. Aber auch bei D Project Space bekommt man Kaffee oder Drinks, während man die spannenden Ausstellungen oder ein Indie-Konzert besucht.

Als Illustratorin und Künstlerin ist es mir wichtig, dass diese Projekträume junge Künstlerinnen dazu anregen, frei und innovativ zu arbeiten. D Project Space ist in meinen Augen besonders, weil hier eine Plattform geschaffen wird, bei der neue Künstler mit einem neuen, viel größeren Publikum verbunden werden. Wenn ich also in Han-Nam bin, schaue ich mir die Ausstellungen an und treffe mich hier mit Freunden.

D Project Space:구슬모아 당구장 B3, 85, Dokseodang-ro, Yongsan-gu, Seoul, Korea
D Project Space:구슬모아 당구장
B3, 85, Dokseodang-ro, Yongsan-gu, Seoul, Korea

Gentle Monster Sinsa Flagship Store
23, Apgujung-ro 10, Gangnam-gu, Seoul, Korea

Im Herzen Seouls gelegen ist Sinsa schon lange ein Hotspot für Fashionistas, Models und Designer. Ich liebe es, zu Gentle Monster zu gehen, weil die Heransgehenweise an Design und Layout einzigartig ist. Sie sind bekannt dafür, dass jeder Laden eine andere Struktur, Ästhetik und Athmosphäre hat. In Sinsa liegen zwei ihrer Flagship-Stores direkt gegenüber voneinander: Sinsa Flagship Store und Sinsa Parallel. Der Sinsa Flagship Store hat fünf Stockwerke. Jedes Stockwerk erzählt seine eigene Geschichte, deren unterschiedliche Stimmungen durch unglaubliche Designelemente, die man live gesehen haben muss, entstehen. Die Auswahl an Brillen und Sonnenbrillen ist groß und der ganze Ort wirkt eher wie eine Galerie für zeitgenössische Kunst als ein Geschäft. Sinsa Parallel vermittelt verglichen mit Sinsa Flagships eklektischer Athmosphäre ein viel ruhigeres und zurückhaltenderes Gefühl.

Jedes Mal, wenn ich bei Gentle Monster bin, nehme ich mir Zeit, um so viele Sonnenbrillen und Brillen wie möglich anzuprobieren, aber ich kann mich nie so ganz entscheiden, was ich kaufen soll, denn ich liebe jede einzelne davon! Sie haben einzigartige Formen und ausgefallene Sonnenbrillen gehören einfach zu meinen Lieblingen.

Gentle Monster Sinsa Flagship Store 23, Apgujung-ro 10, Gangnam-gu, Seoul, Korea
Gentle Monster Sinsa Flagship Store
23, Apgujung-ro 10, Gangnam-gu, Seoul, Korea

Or.Er. Archive
18, Seongsu 1(il)-ga 1(il)-dong, Seongdong-gu, Seoul

Or.Er. Archive ist ein Kleinod, das im Nordosten Seouls versteckt liegt. Auf dem Weg dorthin kann man den Park Seoul Forest und den Fluss Han sehen. Das Gebäude hat drei Stockwerke: Im Erdgeschoss gibt es ein Café, im ersten Stock einen Seminarraum und ganz oben im dritten Stock liegt das Or.Er. Archive.

Ich erinnere mich noch an den Tag, an dem ich das Geschäft zum ersten Mal betrat – es war einfach zauberhaft. Or.Er. Archive erinnert mich ein wenig an das alte Haus meiner Großmutter mit Dielenboden, Holzwänden und einer tiefen Decke, was mich etwas nostalgisch werden lässt. Der Raum wirkt still und zart, voller antiker Keramiken und Tafelsilber aus aller Welt, einzigartiger Hängelampen aus Glas, Kristallen und entzückender kleiner Kostbarkeiten. Mir fällt es jedes Mal schwer, den Laden wieder zu verlassen, ohne wenigstens eine besondere Kleinigkeit zu kaufen.

Or.Er. Archive 18, Seongsu 1(il)-ga 1(il)-dong, Seongdong-gu, Seoul
Or.Er. Archive
18, Seongsu 1(il)-ga 1(il)-dong, Seongdong-gu, Seoul

HyeIn Jeon

HyeIn Jeon ist Künstlerin und Stickerin. Sie lebt und arbeitet meistens in NYC und Südkorea. Sie hat in Südkorea, China und Hong Kong gelebt, bevor sie nach New York zog und ihren Bachelor in Illustration an der School of Visual Arts machte. Sie arbeitet hauptsächlich mit Stickerei, um ihre Lieblingsfilme mit lebhaften Garnen und Stoffen zu illustrieren. Ihre Arbeiten sind auf ihrer Website (hyeinjeon.com), Tumblr (hyeinjeon.tumblr.com) und Instagram (@hyeiniillo) zu sehen.

HyeIn Jeon in ACCRUE
HyeIn Jeon in ACCRUE
Susie Suh photographed by Bert Spangemacher in Los Angeles

Fotos & Text SUSIE SUH

Als Singer-Songwriterin ist einer meiner liebsten Orte auf der ganzen Welt Los Angeles, Kalifornien. Ich liebe, wie reich und unberührt hier Mutter Natur ist, wie lebendig die Großstadtkultur pulsiert, und die Art, wie beides aufeinanderprallt und sich vermischt. Obwohl ich in Orten wie Berlin, Paris und New York gelebt habe, war Los Angeles immer mein Zuhause, der Ort, an den ich zurückkehre, wenn ich müde und erschöpft vom Reisen bin, wo meine Familie und viele enge Freunde leben, der Ort, der einfach alles hat – Sonne, Strand, Berge, Kultur und Stadtleben.

Ich bin in einem Vorort von L.A. aufgewachsen, hier habe ich mit 13 das erste Mal die Gitarre meines ältesten Bruders in die Hand genommen und meinen ersten Song geschrieben, hier habe ich Klavierstunden bei meiner strengen koreanischen Lehrerin absolviert und im Schulchor das Singen gelernt. Und obwohl ich jetzt erwachsen bin und Los Angeles sich mit der Zeit verändert und entwickelt hat, versetzt mich eine Fahrt durch die windigen Straßen der Canyons in den majestätischen Santa Monica Mountains immer noch in Erstaunen und raubt mir den Atem.

Ich zeige Euch hier einige meiner Lieblingsplätze in und um Los Angeles, die mich auf besondere Art und Weise inspiriert und beeinflusst haben.

Nobu
22706 Pacific Coast Highway, Malibu CA 90265

Entlang des PCH in Malibu liegt das Restaurant Nobu des japanischen Kochs Nobu Matsuhisa. Seit 1987 beeindruckt Chefkoch Matsuhisa seine Gäste mit japanisch-peruanischen Gerichten. Die Mischung aus asiatischer Kost, einer wunderschön schlichten, modernen Inneneinrichtung und Fassadengestaltung und einem der schönsten Strände in Los Angeles ist eine wahrlich gelungene Kombination. Ich habe hier schon einige Geburtstage mit meiner Familie gefeiert. Hier Sushi und Kohlenfisch mit Miso auf der Terrasse zu genießen, während man den Wellen dabei zuschaut, wie sie sich am Strand brechen – das ist wirklich L.A. durch und durch.

 

 

Mohawk General Store
4011 Sunset Blvd, Los Angeles CA 90029

Im Herzen Silverlakes, einer Enklave in Los Angeles, in der ich mal gewohnt habe, liegt The Mohawk General Store. Ich liebe die Kollektionen der Gründer Bo und Kevin Carney, eine vielschichtige Mischung aus unabhängigen, lokalen und bekannten internationalen Designern. Von Comme de Garçons, Dries Van Noten, ACNE, The Row und Rachel Comey über Designer aus L.A. wie Ahlem bis hin zu ihrer eigenen Linie Smock. Das Angebot an Schmuck, Kleidung und Eyewear ist hervorragend kuratiert und hat meinen Stil sowohl auf als auch abseits der Bühne geprägt.

Santa Barbara Bowl
1122 N Milpas St, Santa Barbara CA 93103

Das Santa Barbara Bowl ist ein Open-Air-Stadium mit 4.562 Sitzplätzen, das etwa 90 Autominuten außerhalb von Los Angeles im ansonsten ruhigen Strandort Santa Barbara liegt. In der Öffnungszeit zwischen April und Oktober ist dies mein liebster Ort für Konzerte im südlichen Kalifornien. Viele großartige Gigs finden hier statt und auch die An- und Abfahrt ist dank der übersichtlichen Größe der Stadt kein Problem. Ich habe hier wunderbare Auftritte besucht, von Florence & The Machine bis zu Neil Young. Im ganzen Stadium gibt es keinen einzigen schlechten Platz und von den obersten Reihen kann man während der Konzerte die untergehende Sonne über dem Ozean beobachten. Als Neil Young spielte, hatte ich Glück einen Stehplatz zu ergatterten und konnte während seines dreistündigen Konzerts in der ersten Reihe ganz in seiner Nähe sein. Das ist ein Moment, an den ich mich immer gerne erinnern werde. (Mein Cover von Neil Youngs Song Hey Hey My My ist auf iTunes verfügbar.)

Santa Barbara Bowl

 

Joshua Tree National Park
Visitor Center- 6554 Park Boulevard, Joshua Tree CA 92256

Etwa 140 Meilen östlich von Los Angeles, in der Nähe von Palm Springs und dem Coachella-Musikfestival, liegt der Joshua-Tree-Nationalpark. Vor vielen Jahrzehnten schon hat sich hier eine bunte Künstlergemeinschaft entwickelt,. Er ist ein Rückzugsort für Musiker wie Gram Parsons und die Inspiration für U2s „The Joshua Tree” (Anm. d. R.) von 1987. Man sagt ihm nach, es sei ein Ort auf unserem Planeten, an dem mehr Energie fließt, an dem es einen Energiewirbel gibt. Das hat schon alle möglichen verschiedenen Künstler angezogen, die hier die Einsamkeit und Reglosigkeit der Wüste spüren wollen. Seit Jahren zieht es mich immer wieder hier hin. Es ist das perfekte Refugium, wenn ich einfach eine Pause von der Welt brauche und mich ausruhen muss. Die Wüste trägt eine Magie in sich, die man nur schwer in Worte fassen kann, aber sie hat sich in mein musikalisches Werk gewebt, denn mich hat Natur schon immer stark beeinflusst.
Wenn ich ankomme, mache ich als erstes Klangtherapie im Integratron, hole mir bei Pappy & Harriet’s etwas zu trinken, esse einen Bissen im Country Kitchen Diner und verbringe dann den Tag damit, durch den Nationalpark zu wandern und zu meditieren. Wenn ich Joshua-Tree wieder verlasse, fühle ich mich jedes Mal voller neuer Kraft und meine Seele ist ein wenig leichter geworden.

Joshua Tree National Park

Über Susie Suh
Susie Suh ist eine koreanisch-amerikanische Singer-Songwriterin aus Los Angeles. Ihre über 55 Millionen Streams auf Spotify und millionenfachen Views auf YouTube zeigen, dass Susies musikalische Entwicklung auf jeden Fall Gehör bei ihren Fans gefunden hat. Ihre Lieder wurden in den Soundtrack zahlreicher Serien und Filme aufgenommen, und das nicht nur von US-Produktionen, sondern auch international. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum wurde vom legendären Glen Ballard produziert (mehr über Glen auf S. 12). Es folgten ihr erfolgreiches zweites Album The Bakman Tapes und die EP Everywhere. Susies Veröffentlichungen sind auf Spotify und iTunes verfügbar.

Susie Suh mit ALLIED METAL WORKS by Barton Perreira B060

Bound By Hillywood

Photography & Text ISAAC LEUNG

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor: Sie blicken von Ihrem 40 Quadratmeter großen Balkon im 40. Stock auf die Stadt und sehen dicht an dicht gequetschte Wolkenkratzer, an denen die Wäsche Ihrer Nachbarn zum Trocknen an immer gleichen Fensterläden hängt. Wenn Sie durch Straßen voller geschäftigem Treiben zur Arbeit gehen, sehen Sie einzelne Splitter des Himmels nur zwischen Fassaden aus Glas und Stahl. Bei Anbruch der Dunkelheit befinden Sie sich im slumähnlichen, an Noir-Filme erinnernden Stadtzentrum, das vom Rot und Blau der unscharf blinkenden Leuchtreklamen erhellt wird. Für einen kurzen Moment fühlen Sie sich wie ein Charakter aus Wong Kar-Wais 1960er Jahre-Romanze. Willkommen in der Stadt, in der ich geboren und aufgewachsen bin: Hong Kong.

Hong Kong zählt aus vielen Gründen zu den besondersten Städten der Welt. Der wichtigste ist die Bricolage aus Geschichte und Gegenwart, die sich alltäglich in der paradoxen Mischung aus exzessiv genutzter Technologie und der Vielzahl regionaler Kulturen und Traditionen zeigt. Mit neuen Cafés in hypermodernen Wolkenkratzern und hippen Galerien in Arbeiterbezirken bietet Hong Kong seinen Bewohnern und Besuchern ein unvergleichliches Lebensgefühl.

Classified on Wing Fung Street
31 Wing Fung Street, Wan Chai

In Seifenopern triff man sich mehrmals die Woche im immergleichen Café. Haben Sie sich schonmal gefragt, ob es Menschen gibt, die das auch im wahren Leben machen? Ich besuche seit Jahren das Classified on the Wing Fung Street. Tatsächlich ist das Café quasi mein zweites Büro, in dem ich Meetings mit Kollegen aus der Kunstwelt abhalte. Ich bestelle jedes Mal exakt das Gleiche: einen Latte und danach einen Earl Grey.

Das Leben in Hong Kong ist ein Labyrinth der Hypermodernität, aber das charmante Wing Fung Street ist ein beständiger Ort der Zuflucht. Dort kann man dem Gedränge entfliehen und eine kleine Auszeit mitten in Downtown genießen. Am Tisch direkt an der Fensterfront zu sitzen und die Sicht auf die begrünte Straße zu genießen ist, auch wenn es profan klingt, einer meiner liebsten Zeitvertreibe in Hong Kong.

Classified on Wing Fung Street
Classified on Wing Fung Street

Bound By Hillywood
32 Boundary Street, Prince Edward

In der Nähe eines Karussells mitten in Hong Kongs ärmsten Viertel befindet sich eine Galerie mit Barbetrieb namens Bound by Hillywood: ein Ort, an dem man den lokalen Hipsterkitsch begutachten kann, von aufgehübschten Möbeln aus der Kolonialzeit über erotische Kunst, die keine Details auslässt, zu nostalgischen Neonschildern und Vaporwave-inspiriertem Innendesign.

Sobald man ein bestimmtes Alter erreicht hat, gibt es Dinge, für die man schlichtweg zu alt geworden ist. Normalerweise weiß ich, wann ich am besten „Nein danke, die Zeiten sind vorbei” sagen sollte. Trotzdem war es ein Abenteuer, die Horden von Millennials dabei zu beobachten wie sie Kunst, Mode und Getränke genießen, die nicht zwangsläufig zum Hongkonger Mainstream gehören. Bei einem Besuch dieser auf Instagram berühmten Bar sollte man nicht vergessen, ein Foto zu machen und zu posten – sonst war man nicht wirklich da.

Bound By Hillywood
Bound By Hillywood

Visual Culture
21 Lan Fong Road, Causeway Bay

Wie alle wissen, die mich kennen, habe ich eine Art Fetisch für Brillen. Als ich jung war, fand ich das allzu eigenartig, bis ich herausfand, dass Alfred Hitchcock den gleichen Fetisch mit mir teilte. Ohne Brillen, die für die meisten Menschen ein bloßes Accessoire sind, kann ich nicht leben.

Die richtige Brille zu finden ist immer eine Herausforderung. Deshalb kaufe ich einfach mehrere Exemplare des selben Modells. Das verschafft mir Sicherheit und beruhigt meine Sorge, dass meine Lieblingsbrillen eines Tages nicht mehr produziert werden könnten. Bei Visual Culture findet man eine ganze Auswahl an handgemachten japanischen Brillen in seltenen Formen und Farben. Wenn man also nicht gerade in Tokio ist um sich eine Brille zu kaufen, ist dies einer meiner Lieblingsläden für den Brillenkauf.

Visual Culture
Visual Culture
Visual Culture
Visual Culture

Hong Kong Museum of Medical Sciences
2 Caine Lane, Mid Levels

Um einen Eindruck von der Vergangenheit der Stadt zu erhaschen, sollte man die enge Tai Ping Shan Street erkunden. Am nördlichen Abhang der Victoria Peak in Sheung Wan gelegen, ist der Bezirk einer der ersten gewesen, in denen Chinesen während der frühen britischen Kolonialzeit in Hong Kong lebten. In den letzten Jahren hat sich die Gegend in ein kreatives Viertel voller hipper Restaurants, Bars und Cafés gewandelt.

Auf dem Weg liegt das Hong Kong Museum for Medical Sciences (Hong Kong Museum für medizinische Wissenschaften), ein einzigartiges Museum, an dem metallene Tore und mauerhohe Zäune auf ein historische Gebäude treffen und an seine Geschichte als medizinische Institution erinnern. Das Museum befindet sich im früheren Alten Pathologischen Institut, in dem die Habseligkeiten von an Pest und anderen Infektionskrankheiten leidenden Menschen entkeimt wurden. Heutzutage kann man hier ein ganzes Aufgebot von Desinfektionswerkzeugen bewundern. Bei solch einem Zeitvertreib werden Vergnügungsparks obsolet.

Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences
Hong Kong Museum of Medical Sciences

About Isaac Leung

Isaac Leung ist Künstler, Kurator sowie Kunst- und Kulturwissenschaftler. Seitdem er 2013 seinen Bachelor of Fine Arts an dem New Media Art Department der School of the Art Institute of Chicago erhalten hat, wurden seine Arbeiten an über 30 Orten auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter Zolla/Lieberman Gallery (USA), Para Site (Hong Kong), Videotage (Hong Kong), Connecting Space (Hong Kong), MOCA (Shanghai), und die Internationale Architektur-Biennale Venedig (Italien). Ebenfalls 2013 wurde Leung zum Vorsitzenden von Videotage ernannt, Hong Kongs Mittelpunkt für Kreativität in Neuen Medien und eines der ältesten Zentren für Kunst mit Neuen Medien in Asien. Leung promovierte über den zeitgenössischen chinesischen Kunstmarkt und hält zu diesem Thema regelmäßig Vorträge rund um den Globus. 2017 wird er als Assistant Professor an dem Department of Cultural and Creative Arts an der Hong Kong Education University lehren.

Isaac Leung
Issac Leung mit ILL.I BY WILL.I.AM