Die neuen Vorreiter Artist Profil 1 – Alice Gibney 

Interview JUSTIN ROSS
Fotografin CHARLOTTE KRAUSS

4SEE stellt junge Künstler der internationalen Szene vor, deren Arbeit vor allem ihr energetisches Talent und ihren schier grenzenlosen Ideenreichtum widerspiegelt. Besonderer Respekt gebührt aber ihrem ungeheuren Durchhaltevermögen angesichts der manchmal übermächtig erscheinenden Stolpersteine auf dem Weg zum Erfolg. Mit uns teilen sie ihre Probleme, lassen uns an ihrer Gefühllage teilhaben und erzählen von ihren Zukunftsplänen. Ihre Genialität und ihre aufrichtige Leidenschaft für ihre Kunst lassen uns auch ein zweites und drittes Mal die Werke dieser neuen Schwergewichte der kulturellen Epizentren, Berlin und New York, betrachten.

Dieses Interview „Die neuen Vorreiter Artist Profil“ war für die im September 2017 veröffentlichte ART-Ausgabe.


„Die Kunstwelt ist, was man selbst aus ihr macht. Sie kann all das sein: Ellenbogen raus und ab in den Wettkampf, oder eine Gemeinschaft, die einen unterstützt … es kommt darauf an, wie man selbst mit ihr umgeht und mit welcher Gesellschaft man sich umgibt.”

Alice Gibney

Irish-Canadian Artist Alice Gibney for 4SEE, photographed by Charlotte Krauss
4SEE Artist Profile – Alice Gibney
Eyewear by LIEBESKIND 10627-00791

Name Alice Gibney
Alter 35
Nationalität irisch-kanadisch
Techniken Zeichnung und Stop-Motion
lebt und arbeitet in Berlin
mehr unter www.alicegibney.com // ARTSY

War dir schon immer klar, dass du eine Künstlerin bist?

Mit acht Jahren hatte ich den kurzlebigen Traum, Tierarzt zu werden. Sobald mir klar wurde, dass ich tatsächlich an Tieren operieren und sie einschläfern müsste, habe ich meine Lebensplanung überdacht. Blut ekelt mich. Einige Jahre später nahm ich am Sommercamp der Toronto School of Art teil und so begann meine Liebesaffäre mit der Kunst.

Empfindest du die Kunstwelt eher als rücksichtslos und umkämpft oder als gemeinschaftlich und voller Unterstützung? Oder gibt es für dich Abstufungen zwischen diesen beiden Extremen?

Die Kunstwelt ist, was man selbst aus ihr macht. Sie kann all das sein: Ellenbogen raus und ab in den Wettkampf, oder eine Gemeinschaft, die einen unterstützt … es kommt darauf an, wie man selbst mit ihr umgeht und mit welcher Gesellschaft man sich umgibt.

Was ist deiner Meinung nach dein bisher größter Erfolg?

In Berlin nochmal ganz von vorne anzufangen und mir ein neues Leben aufzubauen. Es ist ein merkwürdiger und bittersüßer Moment, wenn du in deine Heimatstadt zurückkehrst und spürst, dass deine ‘Heimat’ jetzt an einem anderen Ort ist.

Muss Kunst immer bedeutungsvoll sein? Gibt es Raum für ästhetische Spielereien oder denkst du zum Beispiel das Politische immer mit?

Mir ist am wichtigsten, authentisch zu sein. Kunst, die aus ehrlichen Erfahrungen und persönlichen Interessen entsteht, wird immer eine Bedeutung haben.

Wenn nicht Politik, was ist dann deine größte Inspirationsquelle?

Versagen. Tagträume. Absurde Literatur und merkwürdige Filme. Das Chaos des Lebens im Allgemeinen. Raum für Fehler in meinen Arbeiten zuzulassen, erlaubt es den Geschichten, ihre eigenen Wege zu gehen. Genau das finde ich am spannendsten.

Wie ist es, in Berlin zu arbeiten und zu leben?

Berlin vereint zwei wertvolle Gegensätze in sich. Hier ist viel los und lauter Künstler und Musiker arbeiten hier, aber gleichzeitig bestimmt Langsamkeit das Leben. Es gibt so viel Platz. Man setzt sich in die S-Bahn und ist zehn Minuten später mitten im Wald.

Woran arbeitest du aktuell und wo kann man deine Arbeiten demnächst sehen?

Gerade arbeite ich an einer Reihe, die sich mit dem emotionalen Ballast und den Kommunikationsproblemen nach meinem Umzug nach Deutschland auseinandersetzt – aus der Sicht eines Pappkartons und meinen üblichen Charakteren. Vorrausichtlich werde ich sie im nächsten Jahr ausstellen.

Wo siehst du dich und deine Kunst in zehn Jahren?

Angesichts der Tatsache, dass ich vor zehn Jahren niemals vorausgesagt hätte, dass ich heute in Berlin leben und arbeiten würde, habe ich wirklich keine Ahnung, wie es um mich oder meine Kunst stehen wird. Das ist das Beste am Künstlerdasein – das Unbekannte. Aber ich werde auf jeden Fall nie aufhören Antworten auf meine verborgenen Fragen suchen.

4SEE Artist Profile Alice Gibney, Canadian Berlin-based artist
4SEE Artist Profile – Alice Gibney
Eyewear by LIEBESKIND 10627-00791